Lua einrichten

Wie bereits mehrfach erwähnt verwendet dieses Tutorial Lua 5.1.4 oder höher. Zunächst muss der Lua-Interpreter deiner Wahl aus dem Internet heruntergeladen werden (die Anleitung zur Installation vom Lua-Core folgt anschließend an den nächsten Textblock).

Falls er in einer komprimierten Form als Archiv vorliegt, wie beispielsweise im .zip Format, im .rar Format oder im .tar.gz Format, muss das Archiv zuerst entpackt werden. Auf allen Plattformen gibt es dafür Programme, die das erledigen können. Falls du das heruntergeladene Format nicht öffnen und entpacken kannst, musst du dir wohl ein anderes spezielles Programm dafür besorgen. UltimateZip, WinRar und 7Zip beispielsweise sind solche Tools speziell für die Windows-Plattform. In Linux können solche Erweiterungen entweder über den Paketmanager erworben werden, oder auch über das Internet. Für Mac Betriebssysteme gilt das selbe, Google kann dir dabei helfen, das passende Programm zu finden.

Du hast den Lua-Interpreter also aus seinem Archiv befreit oder er lag schon in Form einer ausführbaren Datei vor (zum Beispiel .exe). Nun startest du mit einem Doppelklick die Installationsroutine und folgst den einzelnen Schritten. Gratulation, du hast die Basis deiner Lua-Karriere geschaffen.

Falls du trotzdem den Lua-Core allein nutzen möchtest, wie ich es auch empfohlen habe, läuft die Installation folgendermaßen ab: Lade dir den Lua-Core herunter (beispielsweise lua514Win32bin.zip für Windows 32Bit) und entpacke die Datei. Falls ein neuer Ordner erstellt wurde öffne ihn. Darin solltest du jetzt mehrere Dateien wie "lua5.1.exe", "wlua5.1.exe" und ähnliche vorfinden. "lua5.1.exe" ist eine ausführbare Datei und ist der eigentliche Lua-Interpreter. Es muss auch nicht mehr eingerichtet werden, die Installation, die eigentlich gar keine war, ist bereits fertig.

Die Datei "lua5.1.exe" kann mit einem Doppelklick geöffnet werden. Zum Vorschein kommt die Windows-Konsole mit dem Text "Lua 5.1.4 Copyright (C) 1994-2008 Lua.org, PUC-Rio" und eine Zeile weiter unten befindet sich ein ">" und ein blinkender Cursor. Wie du erkennen kannst ist der Lua-Core rein konsolenbasiert. Windows-Fenster beispielsweise lassen sich mit zusätzlichen Funktionen mit "Lua for Windows" darstellen. Generell werden aber Basisaktionen in der Konsole ausgeführt. In den nachfolgenden Kapiteln wirst du lernen, was man in dieser Konsole eingeben kann und muss, um Lua-scripts auszuführen. Zunächst muss aber noch eine weitere Kleinigkeit eingerichtet werden.

Categories

Tags