Entwicklungsumgebung für Lua

Da der Lua-Interpreter nun installiert ist sollst du nicht lange auf die Folter gespannt, sondern gleich mit dem ersten Script konfrontiert werden. Dazu wird allerdings noch ein Editor benötigt, mit dem man Lua programmieren kann. Du kannst dafür zwar den vom Betriebssystem mitgelieferten Standardeditor verwenden, dieser ist aber meist recht unkomfortabel. Viel besser eignen sich speziell für Programmierarbeiten gefertigte Editoren, die beispielsweise "Syntax Highlighting" (markiert Code in mehreren Farben, zeigt Zeilen an etc) und "Code Completion" (vervollständigt den Code automatisch, setzt Klammern etc) besitzen.

Komfortable Editoren:

Notepad++ - schöner, schlanker Editor mit Syntax Highlighting für zahlreiche Programmiersprachen, unter anderem auch für Lua Download: http://notepad-plus.sourceforge.net/de/site.htm

LuaEdit - eine speziell für Lua ausgerichtete Entwicklungsumgebung mit Syntax Highlighting, Hilfestellungen und einem eingebauten Lua-Interpreter Download: http://luaedit.luaforge.net/

Es gibt selbstverständlich noch viel mehr verschiedene Editoren und Entwicklungsumgebungen für Lua. Wer mit der Schlichtheit von Notepad++ oder mit LuaEdit nicht zufrieden ist, kann sich natürlich auch mit Google über Alternativen informieren.

Nachdem du dir einen geeigneten Editor besorgt und installiert hast, sollst du aber nun endlich in den Genuss eines Lua-Codes kommen.

Categories

Tags